Konzept

Beschreibung

Was ist integrative Lerntherapie?

Integrative Lerntherapie unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Überwindung individueller Lernprobleme auf dem Weg zu einem erfolgreichen Schulabschluss. Sie werden befähigt, das eigene Lernen verantwortungsvoll in die Hand zu nehmen und gewinnen so an persönlicher Stärke und Selbstbewusstsein.

Lesen, Schreiben und Rechnen gelten als wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufsausbildung und ein erfüllendes gesellschaftliches Leben. Doch unabhängig von der Qualität einer Schule sind etwa 4-6% unserer Kinder von Lese-/Rechtschreibschwäche und/oder Rechenschwäche betroffen. Meist gehören auch Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen dazu, ebenso wie Schwächen in der visuellen und auditiven Wahrnehmung oder in der (Fein-)Motorik.

Einige Kinder reagieren auf ihre Schulprobleme mit Aggressivität, Klassenclown-spielen oder Abwehr gegenüber allem, was mit Schule und Lernen zu tun hat. Oft fallen sie erst aufgrund dieses Verhaltens auf, so dass ihre eigentlichen Schwierigkeiten lange verborgen bleiben.

Die anhaltenden Erfahrungen von Misserfolg und Frustration führen schließlich dazu, dass die psychische Gesundheit der Kinder gefährdet ist.

Hier setzt integrative Lerntherapie an, ein Konzept, das von Dr. Helga Breuninger und Prof. Dr. Dieter Betz in den 80er Jahren erarbeitet und ständig weiterentwickelt wurde. Danach betrachten wir Lernstörungen im Zusammenhang mit der gesamten Person des Kindes und seines Umfeldes. Der wesentliche erste Schritt liegt darin, das Kind in seinen persönlichen Stärken, Interessen und besonderen Fähigkeiten anzunehmen. Auf diesem Hintergrund werden die individuell sehr unterschiedlich ausgeprägten Schwierigkeiten betrachtet.

Nach dem Motto „Alle ziehen an einem Strang“ wirken Eltern, Lehrkräfte, Kinderärzte und andere Therapeuten an der Behebung der Lernstörung mit. Integrative Lerntherapie ebnet so den Weg für die positiven Veränderungen:

  • Die Leistungen im Lesen, Schreiben, Rechnen verbessern sich.
  • Das Kind entdeckt seine Lernfreude und Lernfähigkeit wieder neu und gewinnt an Selbstvertrauen und Selbständigkeit.
  • Die Eltern lernen die Lernschwierigkeiten zu verstehen und ihr Kind zu stärken.
  • Das Kind und seine Familie erfahren eine spürbare Entlastung vom schulischen Druck.
  • Die Lehrkräfte können das Kind innerhalb der schulischen Möglichkeiten optimal fördern.